Bienen im Bundesverwaltungsgericht

Im Rahmen des 10 Jahre Jubiläums des Bundesverwaltungsgerichtes in St.Gallen konnten wir eine kleine Ausstellung in der tollen Eingangshalle realisieren.

Die Ausstellung ist am Tag der offen Türe vom 6. Mai 2017 und an den drei öffentlichen Vorträgen jeweils Beginn um 20 Uhr zugänglich:

12.Mai "gute imkerliche Praxis" Referent Jürg Glanzmann, apiservice, Bern

18. Aug. " gesunde Bienen" Referent Dr. Wolfgang Ritter, Referenzlabor für Bienen, D-Freiburg

6. Okt. "Apitherapie - Heilmittel" Jonas Zenhäusern, Apitherapieverein Schweiz, Naters

Ökomarkt 7. Mai 2015

Am St. Galler Ökomarkt beim Vadian zeigte sich das Wetter von seiner besten Seite. Interessierte Besucher erkundigten sich über das Thema "Bienen" und kauften anschliessend gleich noch einen leckeren Honig.

OFFA 2015 - Impressionen

An der OFFA vom 15-19.April 2015 in St.Gallen durften wir unsere Ausstellung "Bienen Werte" zeigen. Fast 100'000 Besucher haben die Ausstellung besucht. Unser neuer Vereinsprospekt hat viel Interesse geweckt und die herrliche Blumenwiese von der Stadtgärtnerei hat das Thema Bestäubung herrlich unterstützt. Viele gute Gespräche und jeden Abend ein Imker/innenstamm mit Honigbier und Honigwein - ein St.Galler Grossereignis!

Kantonaler Prix Benevol 2012

 

Am 9. März 2012 wurde unserem Verein der Kant. Prix Benevol im Bereich der Natur, namentlich für den Einsatz in der Aus- und Weiterbildung des Vereins zur Genesung der Bienenvölker verliehen !!! Das Preisgeld von Fr. 10'000.- wurde auf die Gewinner der drei Bereiche Natur, Dorfgemeinschaft und Soziales Engagement aufgeteilt. Die Vereinsdelegation mit Hans Anderegg, Peter Rechsteiner, Othmar Schmid und Otto Hugentobler haben sich sehr gefreut! Herr Dr. Hubertus Schmid hat die tolle Laudatio gehalten und die Wichtigkeit der Vereinsarbeit hervorgehoben.

Laudatio für Bienenzüchterverein St.Gallen und Umgebung – Preisträger Sparte Natur

Von Hubertus Schmid, Präsident der Gemeinnützigen Gesellschaft des Kantons St.Gallen

Der sorgsame Umgang mit unserem Lebensraum ist heutige wichtiger denn je. Dazu gehören die Arbeit in der Natur, die Weiterbildung, die Wissensvermittlung an nachfolgende Generationen sowie stete Öffentlichkeitsarbeit. Unser Dank gebührt deshalb all jenen in unserem Kanton, welche sich unermüdlich und freiwillig für eine intakte Natur und Umwelt einsetzen und damit unsere Lebensgrundlage sichern.

Mit Freude nehme ich die 1. Ehrung des heutigen Abends vor. Der Prix Benevol in der Sparte Natur geht an den Bienenzüchterverein St.Gallen und Umgebung.

Die 135 Imker des Vereins setzen sich seit vielen Jahren für die Gesundheit der Bienen ein und leisten dabei eine enorme Arbeit zur Sicherung der Biodiversität. Die Tätigkeit der Imker hat sich in den letzten Jahrzehnten stark verändert. Bienenkörbe sind Bienenständen gewichen. Im Gegensatz zu früher sind die Bienen heute für ihr Überleben auf die Imker angewiesen. Die Bienenzüchter sind gefordert, ihr Wissen zu erweitern und Massnahmen zu treffen, um ihre Bienenvölker zu schützen. Nur gesunde Bienenvölker können ihre Aufgabe wahrnehmen. Die veränderten Umweltbedingungen stellen eine enorme Herausforderung dar. So gehört die Auseinandersetzung mit Themen wie Sauerbrut oder die Varroa-Milbe zum Alltag jedes Imkers, wie auch das Treffen wirksamer Vorkehren zum Schutz der Bienenvölker vor solchem Befall. Die Sensibilisierung der Öffentlichkeit und der Austausch unter den  Mitgliedern spielen deshalb eine wichtige Rolle. Dabei sind die Imker so unermüdlich wie ihre Bienen. Selbst diese Preisverleihung hält sie nicht davon ab, heute Abend den monatlichen Imkerhöck durchzuführen.

Der Wert der Bienenhaltung geht weit über die Erzeugung von Bienenprodukten hinaus. Was wäre unser Leben ohne die Honigbiene? Die Biene ist das kleinste Nutztier, seit 2007 vom Bund anerkanntes landwirtschaftliches Tier, also Augenhöhe mit der Kuh, dem Schwein und dem Schaf. Die Honigbiene schenkt den Menschen sein bestäubendes Mitwirken bei der Entstehung von Früchten und Gemüsen, gibt dem Menschen Nahrung, Süssstoff und Kerzenlicht in Honig und Wachs, aber auch wirksames Heilmittel in vielfältigen Formen. Die Honigbiene ist seit Jahrhunderten umgeben voller Symbolik und tiefgründigen Gedanken. Sie gab Anlass zu religiösen Riten, Aberglauben und Wundergeschichten. Die Biene stand aber immer auch – und dies ist für uns von besonderem Interesse - für Gemeinschaftssinn, Selbstaufopferung, durchdachte Ordnung, Reinheit, Fleiss und Fülle.

Meine Damen und Herren, sie gehen sicher mit mir einig: der Bienenzüchterverein St.Gallen und Umgebung hat den Prix Benevol 2012 in der Sparte Natur wahrlich verdient. Vorstand und Imker dürfen stolz sein auf die öffentliche Wertschätzung und die Anerkennung die damit zum Ausdruck gebracht wird. Diese Ehrung kommt übrigens gerade zur rechten Zeit. Kann doch der Bienenzüchterverein Verein St.Gallen – hören Sie gut zu - im kommenden Jahr sein 150-jähriges Bestehen feiern. Aus diesem Anlass richtet der Verein nächstes Jahr verdienstvollerweise eine Sonderausstellung im Botanischen Garten aus. Für uns alle, eine einmalige Gelegenheit, uns von begeisterten Imkerinnen und Imkern in die Welt der Bienen entführen zu lassen. Zur Einstimmung kann ich Ihnen die Lektüre des eben erschienenen kleinen Büchleins von Ralph Dutli empfehlen, „Das Lied vom Honig - eine Kulturgeschichte der Biene“; es enthält so viel Wissenswertes und so viel Poesie rund um die Biene, dass auch Sie zum Bienenfreund werden.

Am Schluss bleibt mir - im Namen der Trägerschaft des Prix Benevol -  dem Vorstand des Bienenzüchtervereins St.Gallen und Umgebung und allen seinen Imkern von Herzen zu danken und zu gratulieren. Unsere besten Wünsche begleiten Sie in Ihr 150 Jahr-Jubiläum im nächsten Jahr. Machen Sie weiter so!

St.Gallen, 9. März 2012

HV + Jubiläumsfest vom 2. März 2013

Jubiläums-HV im Kantonsratssaal

Der Bienenzüchterverein St. Gallen und Umgebung begeht 2013 sein 150jähriges Bestehen. Nach der Jubiläums-HV im Kantonsratssaal fand am Samstag, 2. März, ein Festanlass im Pfalzkeller des Regierungsgebäudes in St. Gallen statt. Dabei wurde auch das Buch „ Biene, Natur, Imker“, eine umfassende historische und aktuelle Betrachtung des Imkerwesens in und um St. Gallen der Öffentlichkeit vorgestellt. (Weitere Angaben unter Bilder / Jubiläum)

Ausstellung 2013

Erstes sichtbares Zeichen für die Jubiläumsausstellung im Botanischen Garten der Stadt St.Gallen vom 30. Mai - 6. Okt. 2013 ist das in die Blumenwiese gestellte, renovierte Bienenhaus !!!

Wenn unsere Bienen Honig eintragen sind wir alle immer hoch erfreut. Eine wertvolle Arbeit für die Bienen leisten zur Zeit die Imker auch mit der Vorbereitung der Ausstellung : Bienen - Werte, ein Glück für Pflanzen, Mensch und Tier.

Werte erkennen - in diesem Sinne danken wir auch an dieser Stelle unseren Sponsoren, Spendern und Gönnern für die Unterstützung und allen aktiven Hleferinnen und Helfern.

Prix Benevol 2011

Der Bienenzüchterverein St.Gallen und Umgebung und 4 weitere Vereine haben im Jahr 2011 aus 36 bewerbenden Organisationen den Prix Benevol der Stadt St.Gallen, der mit Fr. 1'000.- dotiert ist, erhalten. Unser Verein ist damit für die kantonale Ausscheidung 2012 nominiert.

Lehrbienenstand

Die Familie Meili hat unserem Verein das Bienenhaus von Dieter Meili sel. geschenkt! In Erinnerung an unseren Ehrenpräsidenten Dieter Meili sel. soll dieses Bienenhaus unserem Verein als Lehrbienenstand dienen. Jörg Frischbacher wird den Stand betreiben. An der HV vom 14.Jan. 11 hat der Vorstand darüber orientieren. Am Samstag 30.Okt.10 durfte der Präsident und Hans Anderegg den Stand und die Schlüssel von Giacinta Meili übernehmen. Auch an dieser Stellen ganz herzlichen Dank an die Spender!

 

 

Nummerierung Bienenstandorte

Das Landwirtschaftsamt hat Ende August 2010 die Nummern für die Bienenstandorte allen Imkerinnen und Imkern zugestellt.Damit ist ein wichtiger Schritt der gesetzlichen Vorgabe der Tierseuchenverordnung getan. Da sich um Standortnummern und nicht um Personennummern handelt, bleibt die Nummer auch wenn der Betreiber wechselt. Mutationen sind zu melden, bei aufgelösten Standorten ist die Nummer zurück zu senden.